Bahnunfall – Fraglich Person unter Zug

Datum: 19. Februar 2020 um 17:16
Alarmierungsart: DME + Sirene
Dauer: 1 Stunde
Einsatzart: TH-Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Lüerte-Rechterfeld
Einsatzleiter: Kurt Hagelmann
Mannschaftsstärke: 16 Düngstrup / 27 Wildeshausen
Fahrzeuge: LF 10/6, TLF 8/18, MZF, ELW 1, LF 16/12, TLF 24/48, LF 8, DLK 23/12, RW
Weitere Kräfte: Malteser Wildeshausen , Notfallmanager DB , Polizei 


Einsatzbericht:

05/2020, 19.02.2020, 17:16 Uhr Bahnunfall – Lüerte-Rechterfeld
FW Düngstrup: TLF, LF, MTF, 16 Einsatzkräfte
FW Wildeshausen: ELW, RW, LF 16, DLK, TLF, LF 8, 27 Einsatzkräfte

Am heutigen Nachmittag wurden die Ortswehren Düngstrup und Wildeshausen mit dem Stichwort „Bahnunfall“ von der Großleitstelle Oldenburger Land alarmiert.

Zunächst lautete die Meldung, dass ein Hund von einem Zug überfahren worden sein soll, ob Personen beteiligt waren, war unklar. 
Zudem war zunächst nicht bekannt, wo genau sich der Unfall ereignet hatte. Die Einsatzkräfte erkundeten daher sämtliche Bahnübergänge von der Bauerschaft Lüerte bis nach Rechterfeld und stellten dabei fest, dass sich der Unfall an der Kreisgrenze in Rechterfeld ereignet hatte. 
Dabei wurde ein Hund vom Zug erfasst und kam ums Leben.
Personen kamen bei dem Unfall nicht zu schaden. 
Die Zugstrecke zwischen Wildeshausen und Rechterfeld war zwischenzeitlich gesperrt. Nach ca. einer Stunde konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.