Containerbrand – Müllverschlag brennt an Haus

Datum: 6. März 2021 um 11:34
Alarmierungsart: DME
Dauer: 1 Stunde
Einsatzart: F-Kleinbrand
Einsatzort: Ahlhorner Straße
Einsatzleiter: Werner Schunk
Mannschaftsstärke: 22
Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, TLF 24/48, LF 8, DLK 23/12, GW-L, KdoW
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

24/2021, 06.03.2021, 11:34 Uhr
Containerbrand, Ahlhorner Straße, brennen Mülltonnen
KdoW, LF 16, TLF, DLK, LF 8, ELW, GW-L, 22 Einsatzkräfte, 1 Stunde

(Eng) Noch vor dem monatlichen Probealarm wunderten sich die Kollegen, dass die Melder bereits vor 12 Uhr piepten. Beim Blick auf den kleinen Alarmmelder am Gürtel zeigte sich jedoch: Kein Probealarm, sondern ein echter Einsatz! Es ging mit Alarm zu einem Mehrfamilienhaus an der Ahlhorner Straße. Dort sollten laut der ersten Meldung der Leitstelle Mülltonnen brennen. Noch auf der Anfahrt konkretisierte sich die erste Alarmmeldung. Eine starke Rauchentwicklung war weithin sichtbar und bei Eintreffen brannte ein Müllverschlag mit 6 Mülltonnen in voller Ausdehnung. Der Brand befand sich unmittelbar an der Hauswand und der giftige Rauch drohte zudem ins Gebäude zu ziehen. Sofort nach dem Eintreffen ging der erste Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Die Intensität des Feuers konnte schnell genommen werden und die Flammen damit bekämpft werden.

Durch das schnell Eingreifen der ersten Einsatzkräfte konnte das Übergreifen auf das Wohnhaus noch verhindert werden. Die Dachrinne hatte bereits erste Schäden durch den voll entwickelten Brand gezeigt, so dass es bei dem Einsatz nur knapp einem großen Gebäudeschaden herumgekommen ist.

Das Gebäude wurde auf weitere Brandausbreitung und Rauch und der Löscherfolg noch einmal mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Danach waren unsere Maßnahmen beendet und wir konnten wieder ins heimische Feuerwehrhaus einrücken.

Bilder: O. Rosemeier