Wohnungsbrand – Rauch aus Dachfenster

Datum: 31. Mai 2019 
Alarmzeit: 8:17 Uhr 
Alarmierungsart: DME + Sirene 
Dauer: 1 Stunde 
Art: Brandeinsatz 
Einsatzort: Westerstraße 
Einsatzleiter: Werner Schunk 
Mannschaftsstärke: 23 
Fahrzeuge: LF 10/6, TLF 8/18, ELW 1, LF 16/12, TLF 24/48, LF 8, DLK 23/12 
Weitere Kräfte: Malteser Wildeshausen , Polizei  


Einsatzbericht:

47/2019, 31.05.2019, 08:17 Uhr
Wohnungsbrand, Westerstraße, Qualm aus Fenster, Rauchmelder piept.
ELW, LF 16, DLK, TLF, LF 8, 23 Einsatzkräfte, 1 Stunde
FF Düngstrup.

(Eng) Kaum war der Vatertag und der Himmelfahrtsausmarsch vergangen, piepten erneut unsere Meldeempfänger am frühen Morgen. In der Westerstraße, wo wir gestern gerade zweimal vorbeimarschierten, sollte es in einer Wohnung brennen. Die unmittelbar ausgerückten Fahrzeuge der Feuerwehr konnten die Lage vor Ort bestätigen. Es drang Rauch aus einem Dachfenster einer Wohnung.

Die Wohnungstür wurde gewaltsam von einem Trupp unter Atemschutz geöffnet und somit die Wohnung betreten. In der Küche hatte eine Plastikschale gebrannt. Diese wurde unter dem Wasserhahn abgelöscht. In der Wohnung befand sich keine Person. Der Brand war somit schnell gelöscht. Die Einsatzstelle konnte nach unseren Lüftungsmaßnahmen an die Polizei übergeben werden.

Anmerkung: Bei diesem Einsatz zeigte sich einmal mehr die Notwendigkeit von Rauchwarnmeldern, die bereits bei einem Entstehungsbrand warnen, so dass schnellstmöglich die Feuerwehr alarmiert wird und es dadurch zu keinem größeren Schaden/Brand gekommen ist.

Bilder: K. Strömer