VU 1 verl. eingekl. PKW – Elektrofahrzeug

Datum: 13. Januar 2019 
Alarmzeit: 10:15 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 1 Stunde 
Art: TH-Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person 
Einsatzort: Visbeker Straße 
Einsatzleiter: Werner Schunk 
Mannschaftsstärke: 40 
Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, TLF 24/48, LF 8, DLK 23/12, RW, GW-L 
Weitere Kräfte: Polizei , Rettungsdienst  


Einsatzbericht:

6/2019, 13.01.2019, 10:15 Uhr
VU 1 Verl. eingekl. PKW, Visbeker Straße, Person nach Verkehrsunfall eingeklemmt
ELW, RW, TLF, LF 16, DLK, LF 8, 30 Einsatzkräfte, 1 Stunde, 10 Einsatzkräfte Reserve im Feuerwehrhaus
.
(Eng) Am heutigen Sonntag Morgen wurden wir von der Großleitstelle Oldenburger Land per Meldeempfänger zur Visbeker Straße am Ortsausgang von Wildeshausen alarmiert. Dort sollte ein PKW gegen einen Baum geprallt und eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein.
.
Durch den Umstand, dass die 2. und 3. Gruppe Übungsdienst (Thema Technische Hilfeleistung PKW VU) und die 4. Gruppe zum Aufräumen nach dem Wintergrillen sich im Feuerwehrhaus an der Krandelstraße befanden, konnten alle Fahrzeuge umgehend besetzt und schnellstmöglich zur Einsatzstelle ausrücken. Bereits auf der Anfahrt erhielten wir vom einsatzführenden Disponenten weitere Informationen zum Einsatz.
.
Ein Kamerad, der unmittelbar am Einsatzort wohnt, fuhr die Einsatzstelle direkt an und konnte somit qualifizierte Erste Hilfe an der verletzten Person leisten. Der Fahrer des Fahrzeuges war bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit.
Eine Besonderheit stellte dieser Einsatz dadurch dar, dass es sich bei dem verunfallten Fahrzeug um ein modernes Elektroauto eines namhaften Herstellers handelte. Über die Großleitstelle Oldenburger Land wurde per Kennzeichenabfrage und Hinweis auf das Fahrzeugmodell das Rettungsdatenblatt angefordert und übertragen. Dadurch erhielt der Einsatzleiter alle Informationen, die wichtig bei diesem PKW mit alternativem Antrieb sind. An der für die Feuerwehr vorgesehenen Trennstelle des elektronischen Systems wurde das gesamte Fahrzeug stromlos geschaltet, so dass keine weitere Gefahr für die Einsatzkräfte und eine mögliche Brandentwicklung ausging. Hier zeigte sich auch die gute Ausbildung, die von unserem Kameraden Thorsten Wawrzinek, im Rahmen verschiedener Dienste durchgeführt wurde.
Als abschließende Maßnahmen wurden noch auslaufende Betriebsstoffe abgestreut und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.
.
Bilder: D. Engels / K. Strömer / M. Backhus