Flächenbrand klein – Heckenbrand durch Unkrautabflammen

Datum: 5. Juni 2019 
Alarmzeit: 14:33 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 30 Minuten 
Art: F-Kleinbrand 
Einsatzort: Sägekuhle 
Einsatzleiter: Lutz Ertelt 
Mannschaftsstärke: 13 
Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, TLF 24/48 
Weitere Kräfte: Polizei  


Einsatzbericht:

52/2019, 05.06.2019, 14:33 Uhr
Flächenbrand klein, Sägekuhle, brennt Hecke
ELW, LF 16, TLF, 13 Einsatzkräfte, 0,5 Stunden

(Eng) Am frühen Nachmittag piepten erneut unsere Digitalen Meldeempfänger. Es ging für uns in die Sägekuhle, in der eine Hecke brennen sollte. Der erst eintreffende Ortsbrandmeister (auf direktem Wege zur EST aus dem Stadthaus) konnte die Lage bestätigen. Des Weiteren meldete er, dass der Brand bereits auf angrenzende Bäume übergegriffen hat. Vom TLF und im weiteren Verlauf auch vom LF 16 wurden 2 C-Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen. Durch den schnellen Einsatz und der gezielten ersten Lagemeldung konnte der Brand schnell gelöscht und so der Schaden begrenzt werden.

Die Auslöseursache des Brandes waren Entfernungsarbeiten von Unkraut mit einem gasbetriebenen Brenner. An dieser Stelle möchten wir als Feuerwehr noch einmal EINDRINGLICH darauf hinweisen, dass bei der aktuellen Wetterlage sowie der trockenen und auch heißen Temperaturen es von NICHT UNERHEBLICHEM NACHTEIL sein kann (und wie sich der erneute Einsatz eines Heckenbrandes durch gleiche Auslöseursache auch bestätigt), mit offener Flamme im Bereich einer trockenen und schnell entzündbaren Hecke oder Vegetation das Unkraut entfernen zu wollen. Wir appellieren hier an den gesunden Menschenverstand und vor allem die Vernunft, eine mögliche Brandentstehung (besser: Zündung einer Hecke) vorzubeugen und ein solches Vorgehen zu UNTERLASSEN!!!

Leider müssen wir es doch mit großem Nachdruck noch einmal mitteilen…

Bilder: D. Engels