VU 1 Verl. eingekl. LKW – Gefahrgut

Datum: 27. August 2020 um 3:03
Alarmierungsart: DME
Dauer: 30 Minuten
Einsatzart: TH-Gefahrguteinsatz
Einsatzort: BAB A1 FR Bremen
Einsatzleiter: Jens Hogeback
Mannschaftsstärke: 30
Fahrzeuge: ELW 1, LF 16/12, TLF 24/48, LF 8, DLK 23/12, RW, GW-L, GW-P, KdoW
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei , FF Groß Ippener , FF Groß Mackenstedt (LK DH) , FF Harpstedt , FF Havekost-Hengsterholz 


Einsatzbericht:

119/2020, 27.08.2020, 3:03 Uhr
VU 1 Verl. eingekl. LKW, Gefahrgut
KdoW, ELW 1, RW, LF 16, TLF, GW-P, GW-L, LF 8, DLK, 30 Einsatzkräfte, 0,5 Stunden
FF Groß Ippener
FF Harpstedt
FF Havekost-Hengsterholz
FF Groß Mackenstedt (LK Diepholz)

In der Nacht wurde die Feuerwehr Wildeshausen sowie die Feuerwehren Groß Ippener, Harpstedt und Havekost zu einem schweren LKW-Unfall alarmiert. Eine Person sollte in einem LKW eingeklemmt sein und der „Gefahrstoff Bitumen“ soll mit 200°C aus einem LKW auslaufen. Die Einsatzstelle sollte sich auf der BAB 1 zwischen Groß Ippener und Wildeshausen befinden, was aber nicht bestätigt werden konnte, deshalb warteten die Wildeshauser Fahrzeuge an der Anschlussstelle Wildeshausen Nord. Lediglich der KDOW fuhr als Erkunder auf die Autobahn (gemäß Alarmplan Baustelle). Nach Rückmeldung der Polizei konnte die Unfallstelle zwischen den Anschlussstellen Dreieck Stuhr und Groß Ippener lokalisiert werden. Nach Feststellung der Polizei/dem Rettungsdienst, dass niemand im LKW eingeklemmt war, brach die Feuerwehr Wildeshausen den Einsatz ab und fuhr zurück zum Standort. Die weiteren alarmierten Rettungskräfte aus näheren Umgebung fuhren die Einsatzstelle in dem Gebiet des Landkreises Diepholz an und übergaben diese dann an die nachrückende zuständige Feuerwehr Groß Mackenstedt, die die weiteren Maßnahmen durchführte.